Rettungskette für Menschenrechte

Am 18.09.2021 in Bonn

Eigentlich sollte die länderübergreifende Menschenkette schon im vergangenen Jahr gebildet werden, aber die Covid-19-Pandemie hat das nicht zugelassen. Jetzt kann sie endlich stattfinden.

Die Rettungskette soll ein unübersehbares Zeichen für Menschlichkeit, Menschenrechte und gegen das Sterben im Mittelmeer sein. Deshalb hat eine Gruppe von Menschen aus Deutschland, Österreich und Italien diese Initiative ins Leben gerufen. Geplant ist eine ideelle Menschenkette von Norddeutschland bis zum Mittelmeer. Dabei verläuft die Kette auch durch Bonn.

Wir stehen geschlossen zusammen für ein geeintes Europa und gegen die Angst und Abschottungspolitik. Denn Menschenrechte gelten universell und nicht nur für weiße, privilegierte Europäer*innen.

AsA wird die Betreuung des Knotenpunkts Maxstraße/Breite Straße übernehmen. Seid mit AsA zusammen dabei!

Hier könnt Ihr den Flyer im PDF-Format herunterladen.