Essen der Kulturen

Kochen macht Spaß und gemeinsam schmeckt es am besten! Zusätzlich lernen sich die Jugendlichen im Projekt „Essen der Kulturen“ gegenseitig kennen und erfahren etwas über die Besonderheiten anderer Kulturen. Jeden Montag ermöglichen wir jungen Geflüchteten ein gesundes und ausgewogenes Mittagessen, das sie unter Anleitung selbst zubereiten.

Durch das gemeinsame Planen, Kochen und Essen wird das Gruppengefühl gestärkt und besonders für die neu angebundenen Jugendlichen ist das gemeinsame Essen eine gute Gelegenheit, neue Kontakte zu knüpfen, sich im Verein einzuleben und Vertrauen zu den Mitarbeiter*innen zu gewinnen. Weiterhin dient dieses Kochprojekt der Stärkung von Selbstvertrauen und der Verarbeitung von Traumatisierungen. Die Jugendlichen kochen, was sie von zu Hause her kennen. Dabei wird viel erzählt, sich erinnert und weitergegeben.

Themen wie Bio-Lebensmittel, vegetarische/vegane Alternativen, Lebensmittel-verschwendung und nachhaltige Landwirtschaft werden durch dieses Projekt – und vor allem auch durch die Zusammenarbeit mit der Initiative Foodsharing Bonn, die uns regelmäßig mit geretteten Lebensmitteln versorgt – zusätzlich angesprochen.