Bundestagswahl – AsA-Jugendliche sprachen mit Bonner Kandidat*innen

Auch nach der Wahl wollen wir in Kontakt bleiben

CDU Christoph Jansen

Das zweite Infotreffen mit Bundestagskandidat*innen noch vor der Wahl fand mit Christoph Jansen (CDU) statt. Wie auch von den anderen Kandidat*innen wollten die Jugendlichen wissen, wie er in die Politik gekommen ist und was seine Erfahrungen bisher sind. So konnten alle mehr darüber lernen, wo Jansen die Unterschiede von seiner Partei zu anderen sieht.

Die bei diesem Treffen anwesende Gruppe Jugendlicher wollte mehr über kulturelle Probleme wissen und über Integration. Gleiche eine der ersten Fragen war, wie Jansen Integration sieht und interpretiert. Geht es nur um das Respektieren bestimmter Werte der Gesellschaft und das Grundgesetz? Besonders wichtig war für die Jugendlichen, dass viele Geflüchtete in Deutschland trotz erfolgreicher Ausbildung oder Arbeitsstelle die Abschiebung fürchten müssen. Dies führt zu einem enormen psychischen Druck.

Außerdem kam die Frage auf, warum Frauen mit Kopftuch in Deutschland keine Beamtinnen sein können. Es gibt viele Frauen, die diesen Wunsch haben, auch unter den Jugendlichen im Verein. Das Kopftuch ist aber nicht immer nur ein religiöses Symbol sondern symbolisiert auch die Tradition und kulturelle Identität.

Christoph Jansen war mit viel Zeit zum Verein gekommen. Er hat den Jugendlichen genau zugehört und seine Ideen und Meinungen erklärt. Es war spannend, über Themen zu diskutieren, welche die Jugendlichen jeden Tag erleben und die der Kandidat der CDU, der in der Wahl vom Sonntag dann der GRÜNEN-Kandidatin Katrin Uhlig unterlag, aufmerksam verfolgt.

Wir bedanken uns für die Offenheit, die Debattierfreude und Flexibilität von Christoph Jansen.

GRÜNE Katrin Uhlig

Als letztes trafen wir uns mit der Kandidatin Katrin Uhlig, die dann am darauffolgenden Sonntag in den Bundestag gewählt wurde.

Das Klima war ein zentraler Punkt in diesem Gespräch. Die Jugendlichen waren besonders gespannt darauf, zu lernen, welche Pläne die Kandidatin für Bonn und das Land hat. Es ging um die Vereinbarkeit von Wohnungsbau und Klimaschutz sowie um schwierige Begriffe wie „Versiegelung“ oder auch „Ladestationen“, was sie bedeuten und ob sie irgendwie zur Klimarettung beitragen können.

Wie auch in anderen Gesprächen mit unseren Gästen war die Internationale Politik an diesem Abend ein Thema. Die Grünen waren in der letzten Legislaturperiode nicht Teil der Regierungskoalition. Gerade deswegen hatte die Gruppe Jugendlicher ein starkes Interesse daran, zu erfahren, welche Positionen sie zu internationalen Fragen wie Afghanistan, der UN oder der Weltbank vertreten.

Mit Katrin Uhlig zu reden, hat den Jugendlichen viel Spaß gemacht. Sie hat bei jedem Thema genau zugehört und hilfreiche Antworten gegeben, über welche die Jugendlichen auch nach dem Gespräch noch nachdenken und sprechen konnten. Ganz besonders erfreut waren sie, als die Kandidatin vorschlug, dass auch andere Politiker*innen der Partei bei AsA vorbeikommen könnten, um über weitere relevante Themen zu sprechen, welche der Partei und den Jugendlichen am Herzen liegen.

Auch bei Katrin Uhlig wollen wir uns noch herzlich bedanken für ein offenes und aufregendes Gespräch, aber auch für ihre Flexibilität.

Wir freuen uns auch weiterhin mit den Kandidat*innen (und natürlich auch mit allen weiteren demokratischen Parteien) im Austausch zu bleiben und hoffen, schon bald wieder so spannende Abende organisieren zu können!

Vielen Dank auch an die Jugendlichen, die diese Möglichkeiten nutzen, um zu diskutieren und sich auszutauschen.